Das neue Twitter – Umstellung zu 100 Prozent abgeschlossen – das ist neu

Mitte Oktober war es soweit: Twitter verkündet, die Umstellung auf die neue Oberfläche sei flächendeckend abgeschlossen. Für diejenigen die Twitter direkt über die Web-Oberfläche verwenden, ist der Einstieg nicht mehr ganz so einfach wie vor der Umstellung. Für diejenigen die Twitter über einen Client wie TweetDeck oder Hootsuite verwenden, ändert sich nichts.

Zur Erinnerung:

Oberfläche vor der Umstellung:

Twitter Oberfläche vor der Umstellung
Merkmale:

  • Alles auf einen Blick resp. auf einer Seite, großes Eingabefeld für die Tweets, im rechten Seitenbereich die aufklappbaren Zusatzinfos für die eigenen Listen, gespeicherten Suchen, Trends, das Suchfeld. Ebenfalls dort zu sehen, die Anzahl der eigenen Tweets, die Followerzahlen und zwei (wechselnde) Vorschläge, wem man noch folgen könnte.
  • In der Metanavigation u.a. die Links zum Profil, verschiedene Suchoptionen innerhalb von Twitter, Einstellungen zur Hilfe und die Log-out Möglichkeit.
  • Die Eingabe der Suchfläche war groß, die Anzeige der noch einzugebenden Zeichen nicht zu übersehen, der Sende-Button animiert zum 140-Zeichen-Autor zu werden.

Twitter Oberfläche „Neue Version“:

Twitter Oberfläche nach der Umstellung

Die neue Oberfläche konnte bereits recht frühzeitig getestet werden, und auch jetzt kann man noch zwischen der neuen und alten Oberfläche wechseln.

Das heißt wahlweise, Twitter ist nicht überzeugt davon, dass die neue Oberfläche Begeisterungsstürme weckt oder sie trauen ihren Usern nicht zu, dass sie sich von liebgewonnenen Oberflächen gern von einen auf den anderen Tag trennen.

Mein spontaner erster Eindruck war:

Furchtbar. Gefreut habe ich mich, dass ich breite Monitore habe. Twitteren, die ihre individuellen Hintergründe auf die bisherige Twitter-Content-Breite optmiert haben, müssen jetzt wohl davon ausgehen, dass die Grafik da nochmal ran muss, da die Contentbreite zugenommen hat.

Aber was ist eigentlich anders?

Die Oberfläche ist komplett umsortiert, die bisher über den rechten Rand zu erreichenden Rubriken @Mentions, Retweets, Searches und Listen sind über eine Reiternavigation unterhalb des Eingabefeldes zu erreichen. Also nix mehr mit „auf einen Blick“. Das mag die Fans von „Tabbern“ begeistern, ich scrolle lieber, ist auch weniger Mausnutzungszwang.

Die Suche ist von rechts außen nach oben gerutscht – neben dem Suchfeld gibt es den Home-Link, den Link zum Profil und den Link zu „Messages“. Hierüber kann man seinen Followern einfach eine Direktnachricht zukommen lassen. Wirkt auf mich wie ein zaghafter Versuch, Instant Messaging mit Twitter zu verknüpfen, wäre geglückt, wenn man die DM-Liste (sorry Nachrichten)  nicht erst suchen müsste.

Der zweite Eindruck

So wie fast immer, alles eine Frage der Gewöhnung. Hat man sich an die neue Anordnung und die Features gewöhnt, kommt sogar eine gewisse Freude auf. Was jetzt noch zum totalen „Twitter ist neu“-Glück fehlt, ist die Möglichkeit zwischen den Twitter-Accounts wechseln zu können, dann könnte man die Online-Oberfläche fast gebrauchen.

Twitter sagt:

Das neue Design

Jetzt findest Du @Erwähnungen, Retweets, Suchen und Listen direkt über deiner Timeline – durch einen einzigen, gestrafften Blick auf den linken Rand des Bildschirms. Auf der rechten Seite siehst du Funktionen mit denen Du vertraut bist, einschließlich wem Du vor kurzem gefolgt hast und wer dich seit kurzem folgt, Favoriten und Trending Topics.

Gemein: Möchte ich das Video betrachten – erhalte ich dieses Bild:

Warum kann ich das nicht sehen: https://twitter.com/newtwitter

Twitter-Clients ./. New Twitter

Mich würde interessieren, wieviele User tatsächlich direkt über die Web-Oberfläche gehen, und nicht über einen Twitter-Client (Mobil via Phone, Web-Client, Desktop-Client, sonstige automatisierte Feeds (Foursquare, Facebook, Blogs, RSS)  twittern.

Mein aktueller persönlicher Favorit ist immer noch Hootsuite auf dem PC, mobil ist  Gravity für S60 im Einsatz. Direkt in die Weboberfläche gehe ich nur, wenn ich mich auf einen Account zur Zeit konzentrieren möchte.

Und ihr?

Veröffentlicht von

Dalila

Seit 1998 online und bekennender Online-Junkie. Fragt sich häufig, wie sie vor 1998 das Leben organisiert hat. Ist nur tageweise Naturfreund, raucht nicht mehr, isst keine industriell verfeinerten Lebensmittel, fährt seit drei Jahren mit wachsender Begeisterung Fahrrad, wohnt in der schönsten Stadt Deutschlands im nicht ganz so schönen, dafür sehr lebendigen Schanzenviertel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 117.539 bad guys.