Es führt ein Weg vorbei

Heute morgen beim Sichten meiner Timeline auf Twitter über Schanze auf Facebook gestolpert. Die Betreiber sind recht aktiv und fischen interessante News aus der Presse.

Beim ersten Aufruf des Links werde ich auf die Facebook-Seite geführt. Beim Berühren des Links „Schanze“ erscheint das Fenster „Nicht angemeldet“ – Bitte melde dich an, um fortzufahren.

Das suggeriert mir , dass es jetzt nicht weitergeht und möchte fast auf  „Abbrechen“ klicken. Heute aber mal nicht. Ich klicke auf den Link „Schanze“ und siehe da – diese Gruppe scheint öffentlich zu sein. Die Gastfreundschaft der Schanze, berühmt und berüchtigt in der realen Welt, ist auch virtuell vorhanden.

Als  Anwohnerin ist diese Gruppe sehr interessant für mich, aber als 2nd-Hand-Facebookerin reicht mir vorerst das Mitlesen.

Das ist heute ein Punkt „Pro Facebook“. Durch die Einstellungen können Facebooker die Sichtbarkeit ihrer Einträge vermutlich gut einstellen.Zwar erscheint in unregemäßigen Abständen der Hinweis, ich sei nicht angemeldet, aber er verschwindet auch wieder.

Veröffentlicht von

Dalila

Seit 1998 online und bekennender Online-Junkie. Fragt sich häufig, wie sie vor 1998 das Leben organisiert hat. Ist nur tageweise Naturfreund, raucht nicht mehr, isst keine industriell verfeinerten Lebensmittel, fährt seit drei Jahren mit wachsender Begeisterung Fahrrad, wohnt in der schönsten Stadt Deutschlands im nicht ganz so schönen, dafür sehr lebendigen Schanzenviertel.

2 Gedanken zu „Es führt ein Weg vorbei“

  1. Schön. Eine Second-Hand-Leserin :)

    Die Seite auf Facebook gibt es seit zwei Jahren. Vor der Einführung der eindeutigen „Vanity-URL“ (http://www.facebook.com/schanze.hamburg) war diese nicht außerhalb von FB zu erreichen. Selbst als Admin – in diesem Falle ein anonymes Profil auf FB – ist es nicht mehr möglich die Seite nicht öffentlich zu machen. Wahrscheinlich ist es genau die Absicht von FB so mehr Neu-Anmeldungen zu generieren. Es gibt noch eine weitere Seite die für Sie interssant sein könnte: Schanzennews (http://www.facebook.com/Schanze)

    Im Übrigen finde ich das Projekt hier sehr spannend und werde es interessiert weiterverfolgen.

    TIPP: Falls es die Arbeit im Social Web doch einmal erfordern sollte auf FB zurückzugreifen, gibt es angeblich seit kurzer Zeit die Möglichkeit Seiten für Unternehmen und Bekannte Persönlichkeiten ganz ohne FB-Account zu erstellen. Hierzu findet sich auf der Startseite unter dem Registrierungsbutton ein Link: „Erstelle eine Seite für eine bekannte Persönlichkeit, eine Band oder ein Unternehmen.“ Persönlich ausprobiert habe ich das jedoch noch nicht, da nun auch die Regeln zu Erstellung dieser Seiten verschärft wurden: http://facebookmarketing.de/news/regeln-fuer-namen-von-facebook-seiten

    1. Lieber Schanzenbuerger,

      vielen Dank für das Feedback und die Infos.

      ist es nicht mehr möglich die Seite nicht öffentlich zu machen.

      Da Mr. Zuckerberg bekanntlich nicht dafür bekannt ist, persönliche Daten schützenswert zu finden, wäre es auch inkonsequent, wenn er es auf seiner Plattform zulassen würde ;)
      http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,671083,00.html

      BTW: Den Schanzennews folge ich als hamburgschanze selbstverständlich schon längst auf Twitter ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 130.434 bad guys.