Ich wünsche mir den Pony-Express zurück. DHL kann das mit den Paketen einfach nicht.

Hat man keine echten Probleme und möchte sich nur mal wieder über etwas ärgern, gibt es heute einen kostenlosen Tipp von mir. Einfach mal was bestellen, was zu groß für die Packstation ist und schauen, was das internationale und professionelle Logistikunternehmen DHL dazu beiträgt, dass man sich den Pony-Express zurückwünscht. Mein Dank geht übrigens an Google.  Das Google-Doodle vom 14. April 2015 -(155 Jahre Pony-Express) –  vertreibt die Wartezeit – auf das irgendwo in der Logistik diese Weltunternehmens hängengebliebene Paket.

Google Doodle Pony Express

Doch der Reihe nach:

Mittwoch, 8. April 2015

16:28 Uhr Es fing alles perfekt an. Am 8. April erhalte ich eine Versandbestätigung mit einer Sendungsnummer.

17:58 Uhr Knapp anderthalb Stunden später wird das Paket bereits im Start-Paketzentrum in Köngen bearbeitet. Ich erhalte eine E-Mail, in der mir als voraussichtlicher Liefertermin Freitag, der 10. April 2015 angekündigt wird inklusive dem erfreulichen Angebot, dass ich auch einen Wunschtag aussuchen könne.

18:40 Uhr Erfreulich, DHL nimmt meinen Wunschtag – Samstag, den 11. April an.

Donnerstag, 9. April 2015

Sendungsauskunft sagt nix mehr, muss sie auch nicht, Paket hat noch zwei Tage Zeit.

Freitag, 10. April 2015

02:57 Uhr Mein Paket ist in Hamburg angekommen, Köngen ist wohl doch etwas weiter weg. „Die Sendung wurde im Ziel-Paketzentrum bearbeitet“. Ziel hört sich gut an. Kann nicht mehr so weit weg sein.

Um dieses Paket am Wunschtag nicht zu verpassen, ist ja schließlich kein Wunschtermin, sondern nur ein Tag, kurzerhand die Samstagseinkäufe auf Freitagabend gelegt. Der geplante Besuch beim Recyclinghof am Samstag wird so weit vorverlegt, dass wir rechtzeitig vor der ETA wieder zu Hause sein werden. Mit Unterstützung der Sendungsverfolgungsseite www.parcello.org konnte ich ermitteln, dass meine Straße Samstags zwischen 11:00 und 14:30 beliefert wird. Normalerweise, also wenn der Fahrer es während seiner Arbeitszeit schafft.

Samstag, 11. April 2015

07:50 Uhr Sehr früh beim Recyclinghof gewesen, und um 8:30 Uhr wieder zurück. Vielleicht irrt Parcello und DHL fährt mal andersrum und beginnt früher. Weil, parcello irrt sich ganz sicher, denn nach Eingabe der Sendungsnummer wird mir als ETA Montag, der 13. April angezeigt. Das ist definitiv nicht mein Wunschtag. Da traue ich doch lieber der DHL Sendungsverfolgung, die mir weiterhin tapfer anzeigt: Zustellung am Wunschtag 11. April 2015.

9:40 Uhr Jubel bricht aus. In Hamburg-Altona – sozusagen einen Steinwurf entfernt, wird die Sendung in das Zustellfahrzeug geladen. Die Wartezeit dehnt sich ins unendliche. So gegen 12:00 wird mir vom Außenposten mitgeteilt, dass ein DHL-Wagen schon länger in der Straße steht. Ein Blick aus dem Fenster zeigt mir eine interessante Arbeitsweise: Wagen hinten aufmachen, zwei bis drei kleine Pakete,  passen locker unter einen Arm, herausnehmen, Wagen wieder schließen. Erst die rechte, dann die linke Tür. Die Straße 50 Meter zurück gehen – mit leeren Händen zurückkommen – Wagen wieder öffnen – und wieder von vorn. In Anbetracht der Größe des Wagens und der sehr kleinen Pakete keimt bei mir der Verdacht, dass der Zusteller es in dieser Geschwindigkeit nicht mehr während der Zustellzeit zu meiner Haustür schafft. Ich verdränge den Gedanken, denn – hey, ich habe einen Wunschtag auswählen dürfen und die Sendungsauskunft lügt doch nicht.

13:30 Uhr Der DHL-Zusteller puzzelt noch immer  mit den Päckchen herum, ich muss jetzt wegen eines anderen Termins das Haus verlassen – mein Paketwächter muss weiterhin leider die Wohnung hüten. Ist drinnen zwar nicht so sonnig wie draußen, aber manchmal muss man Prioritäten setzen.

17:30 Uhr Bin etwas enttäuscht, dass mein Paketwächter nicht zwischendurch die erfreuliche Nachricht „Paket ist angekommen“ sendet. Er weiß doch, wie sehr ich warte. Konnte er nix für – denn es kam nix. Die Sendungsauskunft hat sich zwischendurch auch nicht bewegt.

19:00 Uhr Wieder mal Blick in die Sendungsverfolgung. Dort steht jetzt was!

???

15:35 Uhr „Die Sendung wurde zurückgestellt. Die Zustellung erfolgt voraussichtlich am nächsten Werktag“. Ein Blick in die FAQ von parcello.org verrät mir, dass das Paket aus Platzgründen gar nicht erst in den Wagen gekommen sei – passt nicht zum Text von 9:40 Uhr.

Kann man nichts machen, isso. Nächster Werktag wäre für mich …

Montag, der 13. April

gewesen. Nächster Werktag heißt für mich auch, ich muss eigentlich zur Arbeit. Diesen Montag musste ich aber noch auf einen Handwerker warten.  Habe ihn die Wohnung gelassen und gebeten, auf die Klingel zu achten – könnte ja ein Paket sein. Geklingelt hat niemand – wieso auch? Denn am Montag, den 13. April schweigt sich DHL komplett aus. Ist vielleicht ein Ausnahmewerktag.

Dienstag, 14. April 2015 – drei Tage nach Wunschtermin

Kann leider nicht täglich erst mittags zur Arbeit. Gibt ja auch  keine Warteschuld – sondern ich Naivling halte das noch für eine Bringschuld des international und professionellen Logistikunternehmens namens DHL, eine Sendung von A nach B zu bringen und womöglich auch noch zuzustellen.

11:09 Uhr Meine DHL App spricht wieder mit mir. Die Sendung wird wieder in das Zustellfahrzeug geladen, diesmal offenbar wirklich.

15:20 Uhr Diesen Status verstehe ich nicht. „Es erfolgt ein 2. Zustellversuch“.  Auch die FAQ auf parcello.org hilft mir nicht wirklich weiter: „Die Information, dass das Paket nun zum zweiten Mal zugestellt wird.“

Da es ein Status ist, liest es sich wie: Heute am Dienstag, war bereits der 2. Zustellversuch. Da aber „erfolgt“ und nicht „erfolgte“ geschrieben wird, könnte man es auch so deuten, dass noch ein weiterer, der 2. erfolgen wird. Aber vielleicht habe ich auch morgen einfach eine Karte im Briefkasten, das mein Paket im Nirvana abgestellt wurde, oder womöglich bei der Post. Große Pakete durchs Schanzenviertel zu schleppen – na ja – wie ich eingangs erwähnte, wenn man keine echten Probleme hat …

Sendungsverfolgung

Fortsetzung folgt …

 

 

 

Veröffentlicht von

Dalila

Seit 1998 online und bekennender Online-Junkie. Fragt sich häufig, wie sie vor 1998 das Leben organisiert hat. Ist nur tageweise Naturfreund, raucht nicht mehr, isst keine industriell verfeinerten Lebensmittel, fährt seit drei Jahren mit wachsender Begeisterung Fahrrad, wohnt in der schönsten Stadt Deutschlands im nicht ganz so schönen, dafür sehr lebendigen Schanzenviertel.

2 Gedanken zu „Ich wünsche mir den Pony-Express zurück. DHL kann das mit den Paketen einfach nicht.“

  1. HOLY SHIT, was ist denn da mit deinem Paket los??!?!? Sowas sehen selbst wir selten… Sorry, dass wir das mit dem Wunschtag noch nicht richtig hinbekommen :(

    Hast du dein Paket mittlerweile bekommen?

    1. Man glaubt es kaum, aber ich habe das Paket tatsächlich irgendwann erhalten. Aber DHL, Hermes und auch UPS schaffen es immer wieder, mir die Zustellung von Paketen so überraschend wie möglich zu gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 107.997 bad guys.