An Facebook führt kein Weg vorbei – GrafDal gibt auf und „liked“ jetzt auch

Lange ist es mir geglückt, mich an Facebook vorbei zu mogeln. Ich habe den Versuchungen widerstehen können, die zahllose Spiele, Gewinnspiele und Fanseiten meiner Lieblingsmarken nicht zu „liken“.

Hatte mich daran gewöhnt, dass die Hälfte meiner Apps nicht richtig funktionieren, weil sie am besten via Facebook kommunizieren.

Selbst den Abschluss Fachwirtin Social Media BVDW habe ich erfolgreich ohne Account meistern können. Wer als Thema für die Diplomarbeit „die Reduzierung von E-Mail in Unternehmen …“ wählt, braucht keinen FB-Account.

Ablenkung durch Google+

Mit Begeisterung den Start von Google+ verfolgt, und seit August 2011 gecircelt und geplusst was das Zeug hält. Komplett davon überzeugt, dass ich jetzt erst recht keinen Facebook-Account mehr brauchen werde.

Manchmal kommt es anders, als man denkt.

Grund 1 – Teil des Social Media Teams 

  • Aus beruflichen Gründen wäre es jetzt albern, die alte Wette unbedingt gewinnen zu wollen. Als Teil des Social Media Teams nicht zu wissen, wie der „Feind“ funktioniert, ist absurd.

Grund 2 – E-Learning Kurs Community Management der ADWH Hamburg

  • Erschwerend kommt hinzu, dass ich am 14. März 2012 einen Kurs „Community Management“ der ADWH Hamburg begonnen habe. Was bei der Anmeldung nicht erwähnt wurde: Die ergänzenden Informationen hierzu gibt es in einer geschlossenen Gruppe … auf Facebook.

Per 15. März 2012 erkläre ich die Wette als offiziell verloren

denn seitdem bin ich auch dort zu finden. Wenn das UI von Facebook nicht so altmodisch aussehen würde, könnte ich mich fast dafür begeistern ;)

Überleben kann man im Social Web durchaus ohne Facebook, es wird einem aber nicht gerade leicht gemacht.

 

Freunde 1 und 2 am 15. März 2012

Zufälligerweise sind die Wettpartner meiner Anti-Facebook-Wette live als Zeitzeugen dabei gewesen, so dass ich dort nicht völlig ohne „Freunde“ bin.

Eindruck nach den ersten drei Tagen:

Nachdem ich beschlossen habe, mir keine Gedanken über Serverstandorte, Datensicherheit, den mir unsympathischen Betreiber der Plattform Mark Zuckerberg zu machen, gibt es jetzt ein weiteres Netzwerk, über das ich mich mit Informationen versorgen kann und meinen recht übersichtliche Anzahl an Freunden mit mehr oder weniger sinnlosen Statusmeldungen beglücken kann. Bis ich die Filter und Listen richtig eingestellt habe, werden noch einige Tage vergehen ;)

BTW – Google+ wird mein Netzwerk erster Wahl bleiben – behaupte ich jetzt einfach mal.

Veröffentlicht von

Dalila

Seit 1998 online und bekennender Online-Junkie. Fragt sich häufig, wie sie vor 1998 das Leben organisiert hat. Ist nur tageweise Naturfreund, raucht nicht mehr, isst keine industriell verfeinerten Lebensmittel, fährt seit drei Jahren mit wachsender Begeisterung Fahrrad, wohnt in der schönsten Stadt Deutschlands im nicht ganz so schönen, dafür sehr lebendigen Schanzenviertel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Please leave these two fields as-is:

Protected by Invisible Defender. Showed 403 to 120.147 bad guys.